Radrouten-Check Mainz-Oberstadt: Für eine nachhaltige Verkehrswende

Im Zuge des Aktionstages „Abgeordnete vor Ort“ der GRÜNEN Landtagsfraktion hat Daniel Köbler, MdL, gemeinsam mit den Expertinnen und Experten Dr. Rupert Röder, VCD RLP, Marcel Kühle, Stadtratskandidat GRÜNE Mainz und Daiana Neher, „Velo-Fee“ heute einen Radrouten-Check in der Mainzer Oberstadt durchgeführt.

Köbler zieht ein Fazit: “Mainz soll zur Fahrradstadt werden. Die Radrouten der Oberstadt haben dabei eine wichtige verkehrliche Funktion. So dient der geplante neue Radweg in der Hechtsheimer Straße der Erschließung des Heiligkreuz-Viertels und als wichtiger Schulradweg. Ferner führt der Radschnellweg von Hechtsheim in die Innenstadt durch Neumannstraße und den Drususwall. Hier gibt es noch einigen Optimierungsbedarf. Das gilt insbesondere für die Verkehrssicherheit im Bereich des Fichteplatzes.

Die Infrastruktur für das Fahrrad muss flächendeckend ausgebaut werden und die Wege müssen sicher sein, damit die Menschen sie regelmäßig und gerne nutzen. Unsere Verkehrsdezernentin Katrin Eder macht vor, dass die Verkehrswende gelingen kann. Die Finanzausstattung für den Radverkehr muss künftig bedarfsgerecht erhöht werden.“ �

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel