CDU-Schattenkabinett steht für Rollback in vergangene Zeiten

Die rheinland-pfälzische CDU hat heute ihr Schattenkabinett vorgestellt. Dazu sagen Eveline Lemke und Daniel Köbler, das GRÜNE Spitzenduo zur Landtagswahl:

Eveline Lemke: „Dieses Ensemble ist nicht gut aufgestellt, um die Zukunft unseres Landes zu gestalten.“ Als Beispiel dafür nennt Eveline Lemke die Ernennung von Dr. Michael Fuchs, der dem Schattenkabinett als Experte für Wirtschaft und Industrie angehören soll: „Michael Fuchs trägt nicht umsonst den Spitznamen „Atom-Fuchs“. Er steht wie kein Zweiter für die Interessen der Atom- und Kohle-Lobby. Michael Fuchs ist der lebendig gewordene Beweis dafür, dass die rheinland-pfälzische CDU die Energiewende zurückdrehen möchte.“

Daniel Köbler: „Es ist bezeichnend, dass gerade mal vier Frauen im Schattenkabinett der Teilzeit-Frauenrechtlerin Julia Klöckner vertreten sind. Dass Philipp zu Guttenberg Teil des Schattenkabinetts ist, sendet ein klares Signal an die Nationalparkregion: Zuerst wollte Julia Klöckner die Axt am Nationalpark anlegen, nun holt sie gleich den obersten Baumfäller.“