Inklusion, Integration und kleinste Klassen

GRÜNE wollen 1.000 zusätzliche Lehrerstellen schaffen

Daniel Köbler, Spitzenkandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Landtagswahl und Fraktionsvorsitzender im Landtag erklärt: „Unsere Schulen stehen vor großen Herausforderungen. Darum wollen wir GRÜNE 1.000 zusätzliche Lehrerstellen für Inklusion, Integration und kleinste Klassen an unseren Schulen schaffen. Unter Rot-Grün hat Bildung höchste Priorität. Sie ist gebührenfrei von der KiTa bis zur Uni. Und wir garantieren Eltern und Schülerinnen und Schülern höchste Qualität. In dieser Wahlperiode haben wir die Grundlagen für die kleinsten Klassen in Deutschland geschaffen und endlich einen Rechtsanspruch auf inklusives Lernen erreicht. Das reicht uns aber noch lange nicht. Wir wollen unseren Familien beste Startchancen mit bester Bildung geben, damit alle Menschen von Anfang an die besten Chancen habe“, so Köbler.

Die GRÜNEN erläutern, dass sie die zusätzlichen Lehrerstellen vor allem für eine weitere Absenkung der Klassenmesszahlen in den weiterführenden Schulen, für bessere Qualität in der inklusiven Beschulung und zusätzliche Deutschkurse für Flüchtlingskinder einsetzen wollen.

„Mit nur 24 Schülerinnen und Schülern pro Klasse sind unsere Grundschulen sehr gut aufgestellt. Wir wollen die Klassenmesszahl sukzessive bis zur 13. Klasse absenken, damit den Lehrkräften mehr Zeit für individuelle Betreuung zur Verfügung steht. Die Inklusion ist ein Versprechen, dass in unserer Gesellschaft jeder Mensch seine Chance bekommt. Das wollen wir mit mehr Lehrkräften weiter unterstützen. Und um die Integration von Flüchtlingskindern zu verbessern, möchten wir beträchtlich mehr Deutschkurse in Rheinland-Pfalz anbieten. Rheinland-Pfalz soll auch in Zukunft für beste Bildung und beste Startchancen für unsere Familien stehen. Dafür stehen wir GRÜNE in Rheinland-Pfalz“, so Köbler abschließend.